Ein kleines Jubiläum feierte am Sonntag, den 4. Oktober 2015, das Trauercafé des Hospizvereins Germering. Ins Leben gerufen wurde es vom Vorstandsmitglied Rita Friedrich.

Torte zum 5-jährigen Bestehen des Trauercafés

Die meisten Gäste kamen über die offene Trauergruppe, die viele der Anwesenden beim ersten großen Trauerschmerz aufgefangen hat, zum Trauercafé. Einige von ihnen kommen von Anfang an regelmäßig, jeweils am ersten Sonntag des Monats in die Germeringer Insel. Es erwarten die Gäste hübsch gedeckte Tische und selbst gebackener Kuchen. Zum Jubiläum stand eine köstliche Torte mit der Schokoladenaufschrift „5 Jahre“ auf dem Tisch.

Die Unterhaltungen sind angeregt, es wird über die unterschiedlichsten Themen gesprochen. „Das lenkt von der Trauer über meinen verstorbenen Mann ab“, meint eine der anwesenden Frauen. „Hier sind Menschen, die einen verstehen und nicht mit dummen Sprüchen kommen“, sagt eine andere Trauernde. „Meine Probleme relativieren sich, wenn ich sehe, dass es anderen ähnlich wie mir oder sogar noch schlechter geht.“

Man unterstützt sich auch gegenseitig, wenn es darum geht, Bürokratisches zu erledigen. Sogar richtige Freundschaften haben sich bei einigen Frauen durch das Trauercafé ergeben. Gemeinsamer Urlaub ist oft mit eingeschlossen!

Das Trauercafé ist für viele Besucher ein Ort, der ihnen einmal im Monat ein Stück Heimat gibt. In einer kleinen Rede bedankte sich Rita Friedrich herzlich bei allen Helfer/innen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Trauercafé.