Im Anschluss an den Grundkurs ist die Teilnahme am Vorbereitungskurs möglich. Er erstreckt sich über maximal ein Jahr und findet etwa einmal im Monat am Wochenende statt. Der Kursumfang beträgt 120 Unterrichtsstunden.

Die Themen sind:

  • Eigene Motivation für die Auseinandersetzung mit Sterben, Tod und Trauer
  • Verbale und nonverbale Kommunikation mit Schwerstkranken, Sterbenden, Angehörigen
  • Begleitung im System Familie
  • Nähe und Distanz
  • Psychosoziale Aspekte von Sterben, Sterbebegleitung
  • Trauer und Trauerbegleitung
  • Einführung in Palliativmedizin und Palliativpflege
  • Umgang mit Demenzerkrankten im Sterben
  • Spiritualität, Rituale, ethische Fragen
  • Biographiearbeit
  • Selbstpflege

Über Wissensvermittlung hinaus legt der Kurs Wert auf die Stärkung von Fertigkeiten und die Herausbildung einer hospizlichen Haltung.

Hospizarbeit ist eine verantwortungs- und anspruchsvolle Aufgabe, die neben einer gewissen Kompetenz auch eine Bereitschaft zur Selbstreflexion erfordert.

Während der Kurszeit ist ein Praktikum in einer stationären Pflegeeinrichtung vorgesehen. Eine Entscheidung für eine ehrenamtliche Tätigkeit ist zu Beginn des Kurses nicht erforderlich. Der Kurs ist aber Voraussetzung, um als Hospizbegleiter/in tätig zu werden.

Der gestufte Aufbau ermöglicht es Ihnen, immer wieder inne zu halten und zu reflektieren, ob die Tätigkeit des ehrenamtlichen Hospizbegleiters im Augenblick das Richtige ist. So können Sie, wenn Sie Zweifel haben, ob Sie dafür geeignet sind und mit diesen Begleitungssituationen umgehen können, sich dem Thema schrittweise annähern und die Erfahrung machen, dass ein Hineinwachsen in diese Aufgaben möglich ist.

Der Vorbereitungskurs findet etwa alle zwei Jahre statt. Informationen über die aktuellen Planungen wie auch über die Kursgebühren erhalten Sie im Hospizbüro. Einzelne Themen werden immer wieder in öffentlichen Vorträgen und Veranstaltungen einführend behandelt. Lesen Sie dazu die aktuellen Hinweise unter Veranstaltungen und verfolgen Sie die Ankündigungen in der Presse.